„Fass mich nicht an“ 2007

11. April 2007 Aus Von Internet Treff

fassmichnichtan07.jpgGewaltprävention für Kinder der 4. Klassen der Fritz-Reuter-Schule.

Das Projekt wird nun in der 6. Auflage vom 9. – 11. Mai in Grünhöfe stattfinden.

Es handelt sich hierbei um eine Kooperation der Fritz-Reuter-Schule, dem Amt für Jugend und Familie (DLZ Grünhöfe) und der Ortspolizeibehörde Bremerhaven.

Ein wichtiger Leitgedanke ist es den Kindern im Ortsteil Grünhöfe deutlich aufzuzeigen, dass die Institutionen mit denen sie Berührung haben, beim Thema Gewalt mit einer „Sprache“ sprechen. Dieser Umstand vermittelt den Kindern fortlaufend Normen und Werte (Sozialkontrolle) und einen verlässlichen Ansprechpartner.

Für die Verantwortlichen, Peter Hebel (Fritz-Reuter-Schule), Ronald Desch (Kontaktpolizist) und Robert Reichstein (DLZ Grünhöfe) ist darüber hinaus der Anspruch wichtig, den involvierten Kindern die Institution Polizei näher zu bringen und Hemmschwellen abzubauen.

Zum Start der Projekttage wird die Polizeipuppenbühne das Stück „Mut tut gut“ vorführen, um die Kinder auf das Thema vorzubereiten. Die Vorstellung findet am 19. April, um 10.00 Uhr im DLZ Grünhöfe statt. In den folgenden zwei Wochen werden die SchülerInnen sich weiter im Unterricht u.a. durch die Erstellung von Collagen mit dem Thema beschäftigen.

An den drei Projekttagen vom 9. bis zum 11. Mai ist folgendes Programm geplant:

Die Inhalte sind im Einzelnen die Besichtigung des Polizeireviers Geestemünde, der Leitzentrale der Ortspolizeibehörde, des Polizeigewahrsams sowie des Kriminalmuseums. Diese Tour dient u.a. dazu, eine Distanz zu strafbaren Handlungen aufzubauen und den Kindern die Institution Polizei näher zu bringen.

Bei dem Ansatz die Kinder stark zu machen, darf die Selbstverteidigung in der Turnhalle der Fritz-Reuter-Schule nicht fehlen. Vor dem Hintergrund der Notwehr werden hier einfache Techniken sowie das sichere Stehen gezeigt.

Angeleitet durch den Schauspieler Martin Kemner werden die Kinder in kleinen Theaterstücken ihre „Rolle“ zum Thema besetzen. Durch das eigene Handeln ist der Lernerfolg am Größten.

Ein weiterer Eckpfeiler der Projekttage ist eine Internet-Rallye im Internet Treff des DLZ´s. Die Teilnehmer müssen einen ausgearbeiteten Fragebogen lösen. Hintergrund ist es, den Kindern über die richtigen Antworten „Rettungsinseln“ zu vermitteln.

Bei einer weiteren Station soll jedes Kind Begriffe wie Polizei, Notruf, Schlagen, Ganz alleine, Freunde, Schulhof usw. an eine Tafel zeichnen. Dieses an den Montagsmalern angelehnte Spiel soll in einem Wettkampf das Gruppengefühl stärken und die Botschaften spielerisch vermitteln.

In den Pausen zwischen den Programmpunkten wird es im DLZ Grünhöfe eine Disco geben.

Im Anschluss soll sich jedes Kind einen Button, der das „Fass mich nicht an“ Symbol zeigt, basteln. Dies erhöht eindeutig die Identifizierung mit dem Projekt, da am Schluss jeder Teilnehmer den Button sichtbar an der Kleidung trägt.

Da es sich um ein ganzheitliches Projekt handelt, werden auch die Eltern der teilnehmenden Kinder mit einbezogen. Mit einer schriftlichen Einladung werden alle Eltern von den Kooperationspartnern zu einem Eltern-Kind-Nachmittag eingeladen. Den Eltern wird die gegenständliche Thematik ebenfalls vermittelt. In diesem Jahr werden die Eltern erstmalig in den Genuss kommen, dass die Theaterstücke die Martin Kemner mit den Kindern erarbeitet hat als Premiere gezeigt werden.

Das Projekt erstreckt sich von Mittwoch bis Freitag, jeweils von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Der Elternnachmittag findet am Freitag, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, im DLZ Grünhöfe statt.

Finanziert wird dieses Projekt durch eine Spende der Unfallkasse Bremen und unterstützt durch Bremerhaven Bus und die Bäckerei Brüser.

Kontakt:
Robert Reichstein

Amt für Jugend und Familie
Dienstleistungszentrum Grünhöfe
Auf der Bult 5

27574 Bremerhaven

Tel.: 0471 30 87 822
Fax: 0471 30 87 829
Mobil: 0171 49 77 2 66
Mail: Reichstein@dlz-gruenhoefe.de
Web: www.dlz-gruenhoefe.de