Nacht der Jugend 2005

19. April 2005 Aus Von Internet Treff

Zum vierten Mal startet die „Nacht der Jugend“ im Süden Bremerhavens. Die in den vergangenen zwei Jahren sehr erfolgreiche Veranstaltung wird in diesem Jahr durch viele aktive Programmpunkte erweitert. Mehrere Gruppen von Jugendlichen beteiligen sich an der Vorbereitung für die „Nacht der Jugend“ . Hinter den Kulissen sind sie bereits fleißig.
Die Veranstaltung findet am 11.März in der Zeit von 16.00 Uhr bis 23.00 Uhr an unterschiedlichen Orten im Süden Bremerhavens statt.

Offener Nachmittag an der Immanuel-Kant- Schule: Schaut vorbei und macht mit!

16-18 Uhr Immanuel-Kant-Schule

Raum A 104 Trommeln für alle mit Uwe Tolke und Jens Carstensen

Raum A 103 Rap und HipHop mit Blooz, 2.Nesil und Daniel

B-Team Dance for Girls mit Caro und Insa Schneider (Tanz-Etage Bremerhaven)

ab 19 Uhr Dienstleistungszentrum Grünhöfe

– Dance for Girls
– Disco
– Die Kops mixen leckere Kop-Tails

Musikprojekte der Immanuel-Kant-Schule und Humboldtschule stellen sich vor:

– Afro Percussion
– Triphop
– Humboldt “rockt”

21 Uhr Preisverleihung des Streetball Tuniers durch Herrn Stadtrat Wilfried Töpfer

Mut gegen Gewalt – Parallel im Foyer

Unvermutet und unerwartet: Der „Boxring gegen Gewalt“ theatrale Mitmachaktionen vom Kulturladen Wulsdorf, Claudia Maurer und SchülerInnen der Klasse 10 Gymnasium Körnerschule.

Ständig und geheimnisvoll: Der „Würfel gegen Gewalt“, Texte, Bilder, Szenen, Ab-Reaktionen im Würfel vom Kulturladen Wulsdorf.

Ende gegen 23 Uhr

Ein Fahrdienst für Mädchen zwischen den Veranstaltungsorten wird angeboten.

Organisatoren der „Nacht der Jugend“ sind das Dienstleistungszentrum (DLZ) Grünhöfe, die Immanuel-Kant-Schule, die Humboldt-Schule, die Streetworker des Amtes für Jugend und Familie, der Kulturladen Wulsdorf und der Kontaktpolizist Ronald Desch.

Die Veranstalter bieten mit der „Nacht der Jugend“ ganz unterschiedlichen Gruppen von Jugendlichen die Möglichkeit, aktiv für ein tolerantes Miteinander einzustehen.

Die Organisatoren der „Nacht der Jugend“ erfahren erneut, dass durch Kooperation unterschiedlicher Institutionen eine derartige Veranstaltung erst möglich wird. Die Vorbereitungstreffen zeigten deutlich, dass alle mit einem hohen Maß an Engagement bei der Sache sind.

Finanziert wird die Veranstaltung durch großzügige Spenden der Unfallkasse Bremen und der GEWOBA Bremerhaven.